Blog Parodontose behandeln

Ist Parodontose ansteckend?

Kann jemand, der Parodontose hat, seinen Partner oder seine Kinder damit anstecken? Bei einer Parodontose sind das Zahnfleisch und der Zahnhalteapparat entzündet. Diese Entzündung wird von Bakterien verursacht. Viele von Parodontose Betroffene fragen sich deshalb, ob sie andere damit anstecken können.

Die Antwort lautet leider "Ja"! Die Parodontose ist eine bakterielle Infektionskrankheit. Sie wird von bestimmten aggressiven Bakterien im Mund ausgelöst, die auch auf andere übertragen werden können.

Es beginnt mit einer Zahnfleischentzündung...

Diese Bakterien rufen zunächst eine Zahnfleischentzündung hervor. Wird diese nicht rechtzeitig behandelt, löst sich das Zahnfleisch von den Zähnen ab und es entstehen Zahnfleischtaschen. Im weiteren Verlauf der Entzündung wird der Kieferknochen, der die Zähne hält, angegriffen und von oben her abgebaut. Dieser Knochenabbau führt schließlich dazu, dass Zähne locker werden und langfristig verloren gehen können.

Wie sich krankmachende Bakterien im Körper ausbreiten

Über die Blutbahn und durch Einatmen werden die Bakterien aus der Entzündung im Mund über den ganzen Körper verteilt. Dort können sie an Gelenken und Organen z.T. lebensbedrohliche Erkrankungen hervorrufen und z.B. das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen. Mehr darüber erfährst Du auf der Seite Gesundheitsrisiko Parodontitis.

Wie die Bakterien auf andere übertragen werden

Bei einer Parodontose wirken die Bakterien im Mund als Infektionsherd. Sie können über körperliche Kontakte (z.B. Küssen) oder einen gemeinsam genutzten Löffel oder eine Trinkflasche auf den Partner übertragen werden. Aber auch Kinder können mit den Parodontose-Bakterien infiziert werden, z.B. wenn die Eltern den Löffel in den Mund nehmen, bevor sie ihr Kind damit füttern. Du siehst: Durch die Übertragung der Parodontose-Bakterien steigt das Risiko für andere, ebenfalls an Parodontose zu erkranken.

Was Du wissen musst, wenn Du Parodontose hast

Es genügt nicht, wenn nur Du Dich gegen die Parodontose behandeln und die schädlichen Mundbakterien bekämpfen lässt. Durch den engen Kontakt mit Deinem Partner und Deinen Familienangehörigen können die Bakterien von ihnen wieder auf Dich zurück übertragen werden und zum erneuten Auftreten der Parodontose führen. Zahnärzte nennen diesen Teufelskreis eine "Reinfektion".

Was Du also beachten solltest ...

Vermeide unnötige Übertragungen der Bakterien an Deine Kinder, indem Du Löffel, Gläser und Trinkflaschen nicht gemeinsam mit ihnen nutzt! Mit dem Küssen Deines Partners ist es natürlich schwieriger: Niemand will Dir das verbieten. Aber wenn Du von Parodontose betroffen ist, sollte auch Dein Partner in der Zahnarztpraxis behandelt werden, damit die schädlichen Bakterien ausgeschaltet werden und es zu keiner Reinfektion kommen kann.